Camilla Läckberg - Die Schneelöwin
-
Camilla Läckberg - Die Schneelöwin
 
Arne Dahl - Sieben minus eins
Hier kommen Sie zu Wort. Schreiben Sie uns Ihre Meinung über die skandinavischen Krimis.
Wir sind gespannt und veröffentlichen Ihre Buchkritik oder Rezension bei uns.
Benutzen Sie einfach unser Kontaktformular oder schreiben Sie uns per E-Mail.

"Erbarmen" von Jussi Adler-Olsen

Jetzt Bestellen

HIER DIREKT
BESTELLEN
Albtraum in grausamer Gefangenschaft

Wegen der Nachwirkungen auf seine Psyche wird der Kopenhagener Vizekriminalkommissar Carl  Mørck „hochgelobt“ und bekommt die Aufgabe, ein Sonderdezernat „Q“ zur Bearbeitung alter, ungelöster Fälle zu leiten. Sein Büro wird im Keller eingerichtet und dort richtet es sich der etwas müde Kommissar gemütlich ein. Sein Assistent wird der „Asylant“ Hafez el Assid, ein fleißiger, Ordnung liebender und ziemlich intelligenter Bursche.

Sein erster, aus einem verstaubten Aktenstapel eher zufällig herausgesuchter Fall soll Licht ins Dunkel des ungeklärten Verschwindens und vermutlich Todes der Politikerin Merete Lynggaard bringen. Sie ist seit fünf Jahren spurlos verschwunden. Von Assid mehr oder weniger bedrängt, sich der Sache engagiert anzunehmen, sieht  Carl in der Befassung und möglicherweise Lösung des Falls eine gute Gelegenheit, seinen verhassten Kollegen Bak dadurch vorzuführen, hat dieser doch offensichtlich damals sehr schludrig ermittelt.

  Jussi Adler-Olsen bei schwedenkrimi.de
- Biografie
- Buchvorstellungen
- Rezensionen
Dann lässt einen der Autor eindrücklich erfahren, dass Frau Lynggaard keineswegs tot ist. In einem betonkalten, fensterlosen Raum – einer Druckkammer – wird sie unter erniedrigenden Bedingungen und ständiger Beobachtung gefangen gehalten. Die Gründe dafür bleiben lange Zeit völlig im Unklaren, sowohl für die Politikerin als auch für die Lesenden. Erst langsam  wächst die Ahnung nach den Ursachen für die grausame Tat. Die Gefangene erkennt – wenn auch erst spät – mit wem sie es zu tun hat. Eine ungeahnte Kraft und innere Stärke lässt sie gegen die drohende Vernichtung ankämpfen. Der Triumph soll nicht den Peinigern gehören, sondern ihrer Selbstbestimmung.

Mit der bis dahin wenig oder gar nicht bekannten Tötungsmethodik überrascht Jussi Adler-Olsen und lässt Einen erschauern. Gleichzeitig macht es geradezu Spaß, die Kappeleien der beiden Ermittler sowohl untereinander als Carls gegenüber seinem Chef oder früheren Kollegen zu beobachten, was einen gewissen Ausgleich zu der kruden und kaum erträglichen Martyrium Merete Lynggaards schafft. Daneben gibt es noch ein wenig Medienschelte, Gesellschaftskritik und ein paar interessante Figuren wie die etwas überkandidelte mit ihm in Trennung lebende Ehefrau oder den etwas verwegenen Sohn Mørcks mitgeliefert.Der dänische Thriller unterhält mit einer krassen Geschichte, authentischen Figuren und Handlungssträngen. Er ist gut spannend, wenngleich einige Längen zu verkraften sind und zudem die Motivlage für die unmenschliche Tat doch eher dünn und kaum angemessen scheint.

Vielen Dank an Uli Geißler, Freier Journalist und Autor aus Fürth / Bayern
© Dezember 2009 Redaktionsbüro Geißler für das Literaturportal schwedenkrimi.de

"Erbarmen" von Jussi Adler-Olsen

Jetzt Bestellen

HIER DIREKT
BESTELLEN
Gegensätze ziehen sich an
In „Erbarmen“ kommt das gegensätzliche Duo Carl Mørck und Assid einem grausamen Verbrechen auf die Spur

Nun gibt es auch in der skandinavischen Kriminalliteratur ein Dezernat für „Cold Cases“: das Sonderdezernat Q von Carl Mørck und seinem Helfer Assid aus Kopenhagen. Im ersten Fall ermittelt das ungleiche Duo im Fall der seit fünf Jahren spurlos verschwundenen und inzwischen für tot erklärten Jungpolitikerin Merete Lynggaard. „Erbarmen“ lockt mit einem grausamen Verbrechen, spielt die Reize des antagonistisch angelegten Ermittlerduos gekonnt aus und bietet einen spannend inszenierten und dicht erzählten Krimi.

Im Privatfernsehen laufen sie bereits seit einigen Jahren erfolgreich, die Ermittlungen in alten, ungelösten Fällen, so genannten „Cold Cases“. Jetzt hat sich auch der dänische Autor Jussi Adler-Olsen davon inspirieren lassen und legt mit „Erbarmen“ den ersten Krimi um Polizeivizekommissar Carl Mørck und sein neu gegründetes Sonderdezernat Q vor, das sich erneut unaufgeklärter Fälle annehmen soll.

Der erste Fall für das Sonderdezernat Q

Carl hat, nach einer Schießerei, bei der einer seiner Partner getötet und der andere schwer verletzt wurde, gar nichts dagegen, von seinem Chef Marcus Jacobsen dorthin „weggelobt“ zu werden, auch wenn es bedeutet, dass er fortan sein Dasein in einem fensterlosen Raum im Keller zu fristen hat. Im Gegenteil. Je weiter entfernt von Augen und Ohren der Obrigkeit, umso besser kann er sich dem wirklich Wichtigen widmen, im Internet surfen beispielsweise. Doch er bekommt einen Helfer zur Seite gestellt: den kindlich-naiven, immer gut gelaunten, äußerst fixen und umtriebigen, bauernschlauen Asylanten Assid.
Buchtipp
Camilla Läckberg - Die Schneelöwin
Der erfreut seinen Chef nicht nur damit, dass er putzt, Ordnung in die Regalmeter bringt, Fernseher und DVD anschließt, sondern auch mit süßem Tee und leckeren, selbstgebackenen Teigwaren … Außerdem überzeugt er Carl auf seine einzigartig charmante Art davon, dass sie sich des Falles der vor fünf Jahren spurlos verschwundenen und inzwischen für tot erklärten Politikerin Merete Lynggaard annehmen sollten; er fand sie immer so nett … Carl, der zwar seine besten Zeiten hinter sich hat, von seiner Frau – natürlich – getrennt lebt, aber trotz des traumatischen Einsatzes auf Amager noch nicht vollends zum Zyniker geworden ist, beißt an. Zumal er seinem verhassten Kollegen Bak so richtig eins auswischen kann, stellt sich im Laufe der Ermittlungen doch heraus, dass Bak und sein Team die Ermittlungen damals äußerst schlampig geführt und regelrecht in den Sand gesetzt haben. Der Schnüffler in Carl hat Blut geleckt, und Assid assistiert ihm nur zu gern … Schon bald hegt Carl den Verdacht, dass Assid nicht der ist, für den er sich ausgibt, und am Ende scheint dies bestätigt, doch Genaueres erfährt man freilich noch nicht.

Interessantes Ermittlerduo

So lebt „Erbarmen“ vor allem auch von seinen Charakteren, von diesem antagonistisch angelegten, sympathischen Ermittlerduo, das auch für heitere Momente im ansonsten oft bierernsten, düsteren skandinavischen Krimi sorgt. Die Leselust fördernd ist aber auch der dramatische Fall selbst, der sich als besonders grausam darstellt. Merete Lynggaard ist nämlich noch nicht tot, wie alle glauben, sondern sie wird seit nunmehr bereits fünf Jahren wie ein Tier im Käfig von ihren Peinigern festgehalten. Das und wie es ihr dabei ergeht, erfährt der Leser bereits von Beginn an durch immer wieder eingeschobene Passagen.

Die Frau im Käfig

Die einstige Jungpolitikerin sitzt hier in einem fensterlosen Raum. Zunächst ein Jahr in absoluter Dunkelheit, dann ein Jahr bei permanentem Licht. Gleichzeitig wird Jahr für Jahr der Luftdruck um ein bar erhöht, bis er sie von Innen heraus zu sprengen droht. Einmal am Tag erhält sie etwas zu essen sowie einen „frischen“ Toiletteneimer. Doch frische Wäsche gibt es in fünf Jahren nicht, auch keine Zahnpasta und dergleichen. Noch bevor Carl und Assid die Zusammenhänge erkannt haben, hat Merete ihre Peiniger identifiziert, und auch der versierte Krimileser hat nach gut der Hälfte der Lektüre den richtigen Verdacht. Trotzdem ist „Erbarmen“ spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Man verfolgt ebenso interessiert wie amüsiert die Ermittlungen Carls und Assids, ist – wider Willen – angezogen von Meretes Schicksal und das ihrer Peiniger und bangt bis zum Schluss, wie der Fall ausgeht. Die Geschichte ist dicht, flüssig und spannend inszeniert und macht Lust auf eine Fortsetzung mit dem ungleichen Ermittlerduo Carl und Assid.

Vielen Dank an Alexandra Hagenguth
© Oktober 2009 Literaturportal schwedenkrimi.de - Krimikultur Skandinavien
© 2001 - 2016 Literaturportal schwedenkrimi.de - Krimikultur Skandinavien
Ein Portal der n:da - nordpower design agentur
[ Start ] | [ Autoren A-Z ] | [ Kontakt ] | [ Forum ] | [ Impressum ] | [ Sitemap ]
Startseite Autoren Specials Forum Krimilinks Hörbücher Sitemap - Inhaltsverzeichnis