Camilla Läckberg - Die Schneelöwin
-
Camilla Läckberg - Die Schneelöwin
 
Arne Dahl - Sieben minus eins

Die Biografie des Autors Henning Mankell

Der Mann hinter Wallander...

Der Bestsellerautor Henning Mankell Der Bestsellerautor Henning Mankell
Der Bestsellerautor Henning Mankell Der Bestsellerautor Henning Mankell
Der Autor Henning Mankell
Foto: Ikse Bergman
  Henning Mankell bei schwedenkrimi.de
Biografie
Interview 1 2
Gedanken
Buchvorstellungen
Rezensionen
Leseproben
Hörspiele/Proben
Der schwedische Schriftsteller Henning Mankell ist seinen Lesern in Deutschland als Bestsellerautor der berühmten Wallander-Romane bekannt. Unter anderem stand Henning Mankell mit seiner Wallander-Krimireihe monatelang auf den Bestsellerlisten in verschiedenen Ländern. Hier können Sie in seiner umfangreichen Biografie nachlesen, wie Henning Mankell sein bisheriges Leben verbracht hat. Weitere umfangreiche Informationen über den Schriftsteller Henning Mankell finden Sie auch hier:





Vita

3.02.1948 Henning Mankell wird in Stockholm geboren und wächst in Härjedalen auf.

1968 Er ist als Autor und Regisseur tätig. Erste Veröffentlichungen und Regieprojekte spiegeln die Mentalität der 68er Jahre wider.

1972 unternimmt er seine erste Afrikareise.

1973-1977 Es entstehen Der Bergsprenger, Der Sandzeichner, Anton und die seltsame Sommerveranstaltung und Der Irre, die die Themen Arbeiterbewegung, Imperialismus und Klassenkampf behandeln.

1979 Henning Mankell veröffentlicht seinen ersten Roman Das Gefangenenlager, das verschwand.

1980-1990 Er arbeitet für verschiedene Theater als Regisseur, Autor und Intendant, u.a. am Theater von Västerbottens in Skellefteå und am Theater in Kronborg in Växjö (1984-1987).
Die Thematik Klassenperspektive zieht sich durch die nun entstehenden Werke, wie etwa in Der Tod eines Seglers (1981) und Daysi Sisters (1982).

1990-1999 Es entstehen die Wallander-Kriminalromane Mörder ohne Gesicht (1991, dt. 1993), Hunde von Riga (1992, dt. 1993), Die weiße Löwin (1993, dt. 1995), Der Mann, der lächelte (1994), Die falsche Fährte (1995, dt. 1999), Die fünfte Frau (1996, dt.1998), Mittsommermord (1997, dt. 2000) und Die Brandmauer (1998). Es erscheint der Erzählungsband Die Pyramide.
Mankell veröffentlicht zudem drei Bücher für Kinder, die alle drei von der verdrehten Sicht der Kinder auf die Welt handeln: Chronist der Winde (1995), Das Geheimnis des Feuers (1995) und Der Junge, der im Schnee schlief (1996, dt. 1998).
1996 Henning Mankell wird Leiter des Theaters "Teatro Avenida" in Maputo, Mosambique.

2001 Im Frühjahr 2001 gründete Henning Mankell in Schweden seinen eigenen Verlag, den Leopard förlag. Hier bot er jungen schwedischen und afrikanischen Autoren ein Forum.

2002 -2003 Auch in Deutschland feiert Henning Mankell große Erfolge, er ist der derzeit meistgelesene skandinavische Autor. Die Gesamtauflage seiner Bücher beträgt rund elf Millionen Exemplare.
Am 11. Januar war Premiere seines Stücks "Butterfly Blues" in Graz, Kulturhauptstadt 2003, Inszenierung: Henning Mankel mit afrikanischen und österreichischen Schauspielern auf deutsch, englisch, schwedisch und portugiesisch.
Am 4. Mai gelangt am schauspielfrankfurt sein Stück "Zeit im Dunkel" (schwed.: "Mörkertid") zur Premiere, Inszenierung: Henning Mankell.

2015 Henning Mankell starb am 05. Oktober 2015 in Göteborg.

Auszeichnungen

1991 Preis "Der gläserne Schlüssel" der Skandinavischen Gesellschaft für Kriminalliteratur für Mörder ohne Gesicht.
Auszeichnung der Schwedischen Akademie für Kriminalliteratur für "Mörder ohne Gesicht" als bester schwedischer Kriminalroman

1992 Auszeichnung der Schwedischen Akademie für Kriminalliteratur für "Hunde von Riga".

1993 Deutscher Jugendbuchpreis für "Der Hund, der unterwegs zu einem Stern war".

1995 Auszeichnung der Schwedischen Akademie für Kriminalliteratur für "Die falsche Fährte".
Nominierung des Buches "Der Chronist der Winde" für den nach August Strindberg benannten August-Preis und den Preis des Nordischen Rates.

1996 Auszeichnung von "Der Chronist der Winde" durch den schwedischen Radiosender P1.
Astrid-Lindgren-Preis für "Der Junge, der im Schnee schlief".

1997 Kinderbuchpreis "Lesereise um den Erdball" für "Das Geheimnis des Feuers".

1998 "Buch des Jahres 1998": "Die fünfte Frau".

1999 Katholischer Kinder- und Jugendbuchpreis für "Das Geheimnis des Feuers".

2001 Internationaler Buchpreis "Corine" für seinen Roman "Mittsommermord"

2003 Die Publikums-Auszeichnung des Deutschen Bücherpreises für seinen Bestseller-Roman "Die Rückkehr des Tanzlehrers".
Dieser Preis wurde ihm am 20. März 2003 auf der Leipziger Buchmesse verliehen.

Verfilmungen

  "Mörder ohne Gesicht" (Fernsehserie)
"Hunde von Riga" (Kinofilm und Fernsehserie)
"Die weiße Löwin" (Kinofilm)
"Die falsche Fährte" und "Die fünfte Frau" wurden von der Gesellschaft SVT Malmö verfilmt und wurden im Dezember 2001/2002 in deutscher Fassung im ZDF ausgestrahlt.
Der Film "Comedia Infantil" ("Der Chronist der Winde") wurde in Maputo von Solveig Nordlund gedreht und hatte im Frühjahr 1998 Premiere. Informationen über die Film-DVDs finden Sie hier.


Buchtipp
Camilla Läckberg - Die Schneelöwin


© 2001 - 2016 Literaturportal schwedenkrimi.de - Krimikultur Skandinavien
Ein Portal der n:da - nordpower design agentur
[ Start ] | [ Autoren A-Z ] | [ Kontakt ] | [ Forum ] | [ Impressum ] | [ Sitemap ]
Startseite Autoren Specials Forum Krimilinks Hörbücher Sitemap - Inhaltsverzeichnis