Camilla Läckberg - Die Schneelöwin
-
Camilla Läckberg - Die Schneelöwin
 
Arne Dahl - Sieben minus eins

Die Biografie des Autors Viktor Arnar Ingólfsson

Der isländische Autor Viktor Arnar Ingólfsson Der isländische Autor Viktor Arnar Ingólfsson
Der isländische Autor Viktor Arnar Ingólfsson Der isländische Autor Viktor Arnar Ingólfsson
Der Autor Viktor Arnar Ingólfsson

Viktor Arnar Ingólfsson wurde am 12.April 1955 in Akureyri im Norden von Island geboren. Er vollendete seine akademische Ausbildung mit dem B.Sc degree als Bauingenieur am isländischen "College of Engineering and Technology (ICET)" 1983, und nahm auch an Kursen Teil, die von "Icelandic Film Producers" und des "Institute for Continuing Education" an der Universität von Island angeboten wurden.1990 und 1995 studierte Viktor Arnar an der George Washington Universität in Washington D.C. "Communications, publishing und computergraphics".

  Viktor Arnar Ingólfsson bei schwedenkrimi.de
Biografie
Autoreninterview 2010
Autoreninterview 2007
Bei einer Lesung 2007
Autoreninterview 2005
Autorengedanken
Buchvorstellungen
Rezensionen

Viktor Arnar begann 1969 bei der öffentlichen Straßenverwaltung zu arbeiten und ist dort seit 1983 in Vollzeit beschäftigt. Seit 1985 ist er für alle Publikationen der Verwaltung verantwortlich. In dieser Funktion nimmt er auch Stellung zu der Tatsache, daß die Straßenverwaltung von Island, manche Straßen um sogenannte "Elfenbehausungen" herumbaut. "Wenn die Ureinwohner Amerikas, dagegen protestieren, daß Straßen über altertümliche Begräbnisstätten gebaut werden, wird auf sie gehört. Desgleichen geschieht hier. Es gibt Leute, die glauben an Elfen und wir machen uns nicht über sie lustig. Wir versuchen, mit ihnen auszukommen." Ingólfsson ist Mitglied im Schriftstellerverband Island seit 1983, im isländischen Ingenieurverband (seit 1985) und im Verband der isländischen Kriminalschriftsteller seit 1999. Viktor Arnar lebt in Reykjavik. Er ist verheiratet und hat eine Tochter und eine Stieftochter.

Es kann als sicher angenommen werden, daß die Schriftstellerlaufbahn des Kriminalautors Viktor Arnar Ingólfsson ziemlich eigenartig verläuft und man kann überhaupt etwas daraus lernen: über die Einstellung der Isländer bezüglich der populären Kultur und der Historie des Detektivromans in Island in den letzten paar Jahren.

Viktors Laufbahn als Autor kann in zwei unterschiedliche Teile eingeteilt werden. Obwohl er heute sehr bekannt ist für seinen Roman "Engin spor" von 1998 und "Flateivargátan" (deutsch: Das Rätsel von Flatey) von 2002, gibt es nur wenige, denen bekannt ist, daß er gerade vor zwei Jahrzehnten zwei Romane veröffentlicht hat, die ebenfalls in die Populärliteratur mit eingegrenzt werden können. Dies sind "Dauðasök" von 1978 und "Heitur snjór" von 1982. Das waren nun genau die Jahre, wo ein paar Autoren damit begannen, isländische Kriminalliteratur vorzustellen. Gunnar Gunnarsson und Ólafur Haukur Simonarssen veröffentlichten eine Handvoll Detektivromane in dieser Zeit.Wenn auch Viktor seine zwei neuesten Romane sehr im Stil der klassischen Detektivgeschichte gehalten hat, ähnlich wie die Geschichten von Gunnarsson wie auch später die Romane von Arnaldur Indriðason, ähnelten seine ersten zwei Bücher mehr Thrillern, trotz der Tatsache, daß beide die Arbeit von Polizeibeamten schildern, die an den Fällen arbeiten, die den Gegenstand der Erzählungen bilden.

Autor: Jürgen Ruckh/ Esslingen
© April 2005 Literaturportal schwedenkrimi.de - Krimikultur Skandinavien


Buchtipp
Camilla Läckberg - Die Schneelöwin
© 2001 - 2016 Literaturportal schwedenkrimi.de - Krimikultur Skandinavien
Ein Portal der n:da - nordpower design agentur
[ Start ] | [ Autoren A-Z ] | [ Kontakt ] | [ Impressum ] | [ Sitemap ]



Startseite Autoren Specials Forum Krimilinks Hörbücher Sitemap - Inhaltsverzeichnis